DEUTSCH

Die in München geborene Mezzosopranistin Sofia Vinnik tritt in der Spielzeit 2022/23 dem Ensemble der Volksoper bei und wird dort u.a. als Cherubino, 2. Dame und Natalya in der Uraufführung von M. Eggert Die letzte Verschwörung debütieren.

Als Höhepunkt der Saison 2021/22 war sie bei den Salzburger Festspielen im Rahmen des Young Singers Project und war dort in der Titelrolle von Hankes Kinderoper Der Teufel mit den drei goldenen Haaren, sowie als eines der Blumenmädchen Parsifal in Konzerten mit den Wiener Philharmonikern unter Daniel Barenboim zu erleben. 

Von 2020/21 bis 2021/22 war sie Mitglied des Jungen Ensemble (JET) des Theaters an der Wien und war in der Kammeroper als Asteria in Bajazet, als Rosina Il Barbiere di Siviglia, als Orphée in Orphée et Euridice, sowie als Donna Elvira in Don Giovanni zu erleben. Im Theater an der Wien war sie als Afra in Catalanis La Wally, sowie als Albine und Myrtale in Massenets Thaïs zu hören.

Ihre für 2020/21 geplante Europatournée mit Cecilia Bartoli und den Musiciens du Prince unter der Leitung von Gianluca Capuano wurde coronabedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Die Sängerin hegt neben der Oper auch ein besonderes Interesse für das Lied. Im Jahr 2020 vertiefte sie ihre Arbeit als Liedsängerin mithilfe eines Stipendiums der Liedakademie des Musikfestivals Heidelberger Frühling unter der künstlerischen Leitung von Thomas Hampson.

Die Sängerin ist gern gesehener Gast beim Schumannfest Bonn und gab 2019 im Schumannhaus einen Clara Schumann gewidmeten Liederabend. 2022 gab sie im Rahmen des Festivals ein Benefizkonzert für die Ukraine mit Werken vom ukrainischen Komponisten Silvestrov, Mahler und Brahms.

Im Oktober 2021 nahm Sofia Vinnik gemeinsam mit Thomas Hampson und dem Orchester Wiener Akademie unter der Leitung von Martin Haselböck bislang unbekannte Werke von Franz Liszt, darunter die Erstaufführung von Jeanne d’arc au bûcher, auf.

Die Sängerin war Finalistin des Cesti-Wettbewerbs 2018 in Innsbruck und des Louis-Spohr Wettbewerbs. Im selben Jahr gewann sie den Juniorförderpreis der LOTTO-Stiftung beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin.

Sofia Vinnik studierte am Salzburger Mozarteum bei Christoph Strehl, sowie bei KS Edith Lienbacher und Florian Boesch an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Sie arbeitete im Rahmen von Meisterkursen mit Malcolm Martineau, Lisette Oropesa, sowie Silvana Bazzoni-Bartoli.

Im August 2022 aktualisiert